Information vom LFV Westfalen und Lippe e.V.

Benutzung Handkarren, Fahrradanhänger und anderen Transportmitteln auf den Leinpfaden am Kanal

06.09.2019 - Liebe Vereinsmitglieder, wir möchten euch gerne die folgende Information vom Landesfischereiverband weiterleiten:

"Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Fischereiaufseher,
nachdem im letzten Rundschreiben von einem Gespräch mit der Direktion der Wasserschutzpolizei in Duisburg berichtet worden war, erreichten uns viele Fragen zu dem Verbot von Handwagen und anderen fahrbaren Hilfsmitteln auf dem Leinpfad. Dies haben wir zum Anlass genommen, die Sachlage mit der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung noch einmal zu klären:

Anders als zuletzt dargestellt, sind Handkarren, Fahrradanhänger und andere Transportmittel auf dem Leinpfad nicht verboten. In der Strompolizeiverordnung wird zwar ein Benutzungsverbot für "das Befahren mit Kraftfahrzeugen einschließlich Krafträdern und Mobilitätshilfen sowie das Abstellen von Fahrzeugen aller Art" erlassen, darunter will die zuständige Verwaltung aber nicht die o.g. Transportmittel verstehen. Möglicherweise hat der Begriff "Mobilitätshilfen"  zu einiger Verwirrung geführt.

Ausdrücklich wurden dem Verwand nun in einem Telefonat und auch schriftlich versichert, dass das Mitführen von Handwagen usw. nicht geregelt und somit zulässig ist. Es wird aber erneut darauf hingewiesen, dass diese Transportmittel nicht den Leinpfad blockieren dürfen, sondern zur Seite zu stellen sind, wo sie andere Benutzer nicht behindern."

Petri Heil
Der Vorstand