Extreme Algenblüte und Fischsterben

Befristetes Fütterungsverbot am "Blauer See"

12.06.2018 -

Liebe Vereinsmitglieder,

wie ihr mit Sicherheit schon mitbekommen habt, ist unser Vereinsgewässer "Blauer See" durch die hohen Temperaturen durch eine extreme Algenblüte betroffen. Die Folge dieses Zustandes ist, dass unsere Fischpopulation stark darunter leidet und auch teilweise verendet. Aufgrund einiger fleißiger Hände sowie mit der Unterstützung der RWW konnten wir bereits gestern viele tote Fische bergen und vergraben. Ein großer Teil der verendeten Fische waren Karpfen ab einer Gewichtsklasse von 10 Pfund aufwärts. Insgesamt schätze ich, dass ca. 300 kg Fische verendet sind. Auch heute haben wir wieder einige Fische dem Gewässer entnommen und vergraben. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Vereinsmitgliedern bedanken, die uns gestern und heute spontan unterstützt haben. Ohne euch wäre diese Aktion nicht möglich gewesen. Ebenfalls möchte ich mich bei der RWW bedanken, die uns ein Boot zur Bergung der Fische bereitgestellt haben. Ein Dank geht auch an die Feuerwehr, die uns zeitweise eine Pumpe zur Einspeisung von Sauerstoff zur Verfügung gestellt hat.

Obwohl alle Wassertests nichts Ungewöhnliches gezeigt haben, hat der Vorstand unter Rücksprache mit den Gewässerwarten ein befristetes Fütterungsverbot erlassen, was ab sofort in Kraft tritt. Dieses gilt sowohl für die Feeder-, als auch für die Karpfenangelei.

Wir hoffen, dass ihr zum Schutze unseres Gewässers sowie des Fischbestandes hierfür Verständnis habt. Sobald sich der Zustand etwas verbessert hat, werden wir das Fütterungsverbot wieder zurücknehmen.

Mit freundlichem Petri-Heil

Der Vorstand